News

27. bis 30. September 2015, London

8th International Orthodontic Congress

5900 Kieferorthopäden, kieferorthopädisch tätige Zahntechniker und Helferinnen aus der ganzen Welt versammelten sich zur Fachtagung in London. Berit Junghanns, unsere Zahntechnikerin, hat teilgenommen.

09. November 2013, Leipzig

State of the art Lingualtechnik

Fortbildungssamstag der sächsischen Kieferorthopäden mit dem Referenten PD Dr. Dirk Wiechman zur Thematik der festsitzenden Zahnspangen auf der Zahninnenseite (Lingualtechnik) und anschließender Zertifizierung für das linguale Behandlungssystem "WIN"

10.-13. September 2014, München

87. Wissenschaftliche Jahrestagung der DGKFO

Die Themenschwerpunkte der diesjährigen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kieferorthopädie standen unter dem Motto "Kieferorthopädie - Tradition und Innovation" und boten umfassende Informationen zu modernen Behandlungskonzepten, in denen aber auch altbewährte Therapiemöglichkeiten Berücksichtigung finden.

16.-18. Oktober 2014, Saalfelden, Österreich

Finishing und Retention

Ein umfassender und sehr inhaltsreicher Kurs der langjährig erfahrenen Referenten Dr. Karin Habersack und Prof. Asbjørn Hasund zu den Schlussphasen der aktiven Behandlung und langfristigen Sicherung des Behandlungsergebnisses.

18.-22. September 2013, Saarbrücken

86. Wissenschaftliche Jahrestagung der DGKFO

Die diesjährige Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kieferorthopädie stand unter dem Motto "Neue Techniken - Neue Lösungen". Unser gesamtes Team hat an der Tagung teilgenommen und wir freuen uns, nach diesem Wissens-Update die neuen und aktuellen Erkenntnisse aus Diagnostik und Therapie zum Wohle unserer Patienten und zur Optimierung der kieferorthopädischen Behandlung einzusetzen.

19./20. Oktober 2012, München

Kurs: Finishing, Retention und Relapsemanagement

Wir streben immer nach einem optimalen Ergebnis Ihrer kieferorthopädischen Behandlung. Und ist dieses erreicht, soll das Ergebnis natürlich auch auf Dauer erhalten bleiben. Dazu bedarf es zuverlässiger und praktikabler Retentionsmaßnahmen, deren Spektrum wir mit diesem Kurs erweitern konnten.

22. Juni 2012, München

In-Office-Kurs Incognito Zahnspange

Teilnahme am In-Office-Kurs zum Incognito Appliance System (Incognito Zahnspange) in der kieferorthopädischen Praxis von Frau Dr. Constanze Linge-Thränhardt in München

27./28. April 2012, Frankfurt/Main, Zertifizierung: Incognito Zahnspange

Mit der Incognito Zahnspange steht uns ein weiteres unsichtbares kieferorthopädisches Behandlungsmittel zur Verfügung. Dabei handelt es sich um ein festsitzendes innenliegendes, von außen praktisch nicht sichtbares Behandlungssystem, das in einem aufwändigen High-Tech-Verfahren individuell für jeden Patienten designed und gefertigt wird. Die Incognito Zahnspange ermöglicht deshalb neben dem ästhetischen Vorteil der unsichtbaren Behandlung einen hohen Tragekomfort durch sehr flache Bracketbasen und eine zuverlässige Korrektur der Zahnfehlstellung durch den passgenauen Sitz der Brackets.

24./25. Februar 2012, Hamburg, Kurs: Indirekte Klebetechnik für feste Zahnspangen

Ab sofort steht uns ein neues Klebeverfahren für das Einsetzen der festen Zahnspange zur Verfügung. Statt wie bisher jedes Bracket einzeln im Mund auf den entsprechenden Zahn zu kleben, verwenden wir nun eine "All-in-one-Technik". Dabei werden die Brackets zuvor auf dem Modell des Patienten exakt positioniert und anschließend in einer Folie zusammengefasst. Mit Hilfe dieser Übertragungsfolie können alle Brackets eines Zahnbogens gleichzeitig geklebt werden. Eine enorme Zeitersparnis für den Patienten bei gleichzeitig höchster Präzision der Klebetechnik.

3. März 2012, Berlin, Zertifizierung: Der neue eCligner

Durch die Anwendung der eCligner Technik haben wir unser Behandlungsspektrum um ein nahezu unsichtbares kieferorthopädisches Behandlungsgerät erweitert. Das Prinzip funktioniert, indem die Zähne Schritt für Schritt präzise mit aufeinander abgestimmten, sehr dünnen und vollständig transparenten Kunststoffschienen an die richtige Position bewegt werden. Zugrunde liegt dem Verfahren ein spezielles Softwareprogramm, welches die einzelnen Behandlungsschritte genau definiert und die erforderliche Zahnkorrektur exakt plant.